3Plus sucht in Thailand Schweizer Supermodel

Supermodels am Strand von Thailand

Supermodelanwärterin am Strand von Pranburi

Sie sind hübsch, jung und wollen alle dasselbe: Supermodel werden, doch nur eine wird am Schluss den ersehnten Vertrag in den Händen halten: Nach Heidi Klums Modelshow in Deutschland sucht nun auch die Schweiz ihr nächstes Supermodel. Und: Genau wie die Deutschen Schönheiten, haben auch die Schweizerinnen einen Ausflug nach Thailand gemacht.

Supermodel und Moderatorin Nadja Schildknecht redet den Mädchen noch ein letztes Mal ins Gewissen, bevor es am dritten Tag in Thailand ernst gilt: „Ein Bikinishooting ist gnadenlos, da sieht man alles, jedes Gramm, das zu viel ist!“ Als ehemaliges Topmodel ist die Moderatorin der Supermodel-Show des Schweizer Privatsenders 3+ so etwas wie das Ersatzmami, der Coach und aber auch das Schlechte Gewissen in einem.

Peinlicher Ausrutscher am Strand

Supermodelanwärterin am Strand von Pranburi

Supermodelanwärterin am Strand von Pranburi

Die Möchtegern-Models hängen ihr an der Lippe, wie einem Guru und wenn Nadja sagt, dass Thailands Sonne gefährlich ist, dann glauben sie es. Sonnenkreme wird eingeschmiert und der Schatten gesucht. Obwohl sich manches der Mädels doch viel lieber in den weißen Sand legen würde, bleiben sie hart und warten im Bademantel, bis sie dran sind und von Starfotograf Philipp Mueller in sexy Posen abgelichtet werden. Die Nervosität steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Man merkt ihnen an, dass die Modelwelt für sie noch neu ist. Allerdings nicht für alle.

Thailändisches Blut

die Models geniessen beste Betreuung auf dem Set

Tanya und Mediawok Stringerin Taifun

Tanya zum Beispiel verrät stolz, dass sie ja nicht zum ersten Mal in Thailand an einem Shooting sei. Was in ihrem Fall damit zusammenhängt, dass die 21-jährige Schönheit eine thailändische Mutter hat und sie teilweise sogar in Thailand lebt. Sie plaudert denn zwischen den Sets auch in überschwänglicher Offenheit mit den thailändischen Schaulustigen, die sich am Strand versammelt haben und sofort ihre Handykameras zücken. Als Tanya dann auch noch verrät, dass sie schon im Final eines thailändischen Schönheitswettbewerbs gestanden habe, werden auch gleich Autogramme verlangt. Die Wende kommt erst, als Tanya selber dran ist: Die Kamera läuft, betont sexy versinkt die Halbthailänderin in den Wellen des dunkelblauen Meeres. Als sie sich nach zwei drei Räkelposen aus der schäumenden Brandung erhebt, verrutscht ihr Bikini und man sieht, was man nicht soll. Gekonnt quittiert die stolze Schönheit ihren Fauxpas mit einem Lächeln und mit einem schnellen gezielten Griff ist alles behoben. – Welche Folgen der peinliche Ausrutscher für ihre Modelkarriere hat, wird sich erst zeigen, wenn die Jury später in der Show ihr Urteil fällen wird. Tanya selber nimmt’s im Moment noch gelassen: „Wenn es in dieser Show nicht klappt mit dem Modeln, dann werde ich es danach in Thailand weiter versuchen. Denn hier gibt’s so viele Modelwettbewerbe wie kaum sonst irgendwo“.