Die Wunderhände des Hähnchenkochs

Khan Trichan fritiert Hühnchen in seiner Garküche in Nordthailand. Nichts besonderes eigentlich, aber er benutzt weder Schöpflöffel noch Kelle zum Wenden der Hühnchen im heissen Öl, er frittiert mit bloßen Händen. Über 500 Grad heißes Öl, aber Khan Trichan hat weder Schmerzen noch Brandblasen, wenn er in den Wok fasst!
Durch Zufall entdeckte er die Besonderheit vor einigen Jahren. Er stand am Wok, als ein Eichhörnchen eine Mango in den heissen Öltopf fallen liess. Khan Trichan wurde regelrecht geduscht mit dem kochenden Fett – aber er behielt keinerlei Verletzungen zurück! Ein Wunder für alle Ärzte!

Mediawok Kamerateam bei den Dreharbeiten in Chiang Mai

Mediawok Kamerateam bei den Dreharbeiten in Chiang Mai

Sieben Jahre später verkauft Khan Trichan immer noch Hähnchen, aber er ist eine kleine Berühmtheit geworden. Alle wollen sehen, wie er ohne zu zögern ins kochende Öl fasst. Er ist mittlerweile im Guinessbuch der Rekorde und reist für Auftritte in Shows um die Welt. Für RTL Explosiv ist Reporterin Christina Grawe nach Chiang Mai gereist und hat Khan Trichan getroffen. Mit dem Thermometer hat sie sich überzeugt: kein fauler Zauber, das Öl ist wirklich über 500 Grad heiss und der Thailänder hat wirklich keine Verbrennungen an den Händen. Den Selbstversuch hat sie abgebrochen: schon die frisch frittierten Hähnchenschenkel außerhalb des Woks anzufassen, war wirklich viel zu heiss und tat weh.

Aber das gesamte Mediawok-Team (außer Vegetarier Kameramann Florian) war sich nach Drehschluss einig: es waren die leckersten und knusprigsten Hähnchenschenkel, die sie je in Thailand gegessen haben!